Ein Bündnis verschiedener Partner mit einem gemeinsamenen Ziel, bezeichnet man als „Allianz“. So verbindet also die „Evangelische Allianz“ Christen der protestantischen Bewegung im Streben nach Einheit. Jesus Christus selbst ist dafür eingetreten, dass seine Jünger „eins seien“. Dabei geht es nicht um die Verwirklichung einer gleichförmigen Superkirche. Vielmehr geht es um das Entdecken und Erfahren bestehender Einheit trotz unterschiedlicher Prägungen und Erfahrungen.
Deshalb wollen wir den Gemeinsamkeiten mehr Gewicht zugestehen, als den Unterschieden. Die Gemeinsamkeiten wurden bereits zur Reformationszeit so zugespitzt:

  • sola scriptura – allein die Schrift (im Blick auf die Lehre)
  • sola gratia – allein die Gnade (im Blick auf die Erlösung)
  • sola fidei – allein der Glaube (im Blick auf unsere Verantwortung)

Durch die Besinnung auf zentrale Inhalte des Glaubens, will die Evangelische Allianz Karlsruhe dazu beitragen, dass Christen über die Grenzen der eigenen Gemeinde hinaus Einheit erfahren. Der Begriff „Evangelisch“ ist hier übrigens nicht als Abgrenzung gegenüber katholischen Christen zu verstehen. Vielmehr gehen wir davon aus, dass Einheit dort keine Grenzen kennt, wo das „Evangelium“ (=die gute Nachricht von Jesus) im Mittelpunkt steht.